Startseite > Ausstellung > Dauerausstellung

Dauerausstellung

Über 1000 exemplarisch ausgewählte Exponate geben in der Dauerausstellung Einblick in den schulischen und kindlichen Alltag vergangener Jahrhunderte.

Raum mit Märchen-Schulwandbildern an weißen Wänden, weiße Vitrinen und Kinderspielzeug auf hellem Parkettboden .

Die Ausstellungsräume

Eingang und Flur

Eingangsbereich und Flur: Schrift, Schreiben, Strafen

Die Dauerausstellung beginnt gleich beim Eintritt ins Museum mit den Themenbereich Schrift und Schreiben. Außerdem werden einzelne Unterrichtsfächer sowie Schulstrafen thematisiert.
Im Eingangsbereich des Schulmuseums befindet sich außerdem der Museumsshop.

Der Eingangsbereich mit großem Tintenfass, braunem Schrank, Vitrine, Hinweistafel und Treppenhaus im Hintergrund.

Raum 1 - Geschichte der Schulbildung

Raum 1: Geschichte der Schulbildung in Württemberg

Die Präsentation bietet in sieben Kapiteln einen Überblick über die württembergische Schulbildung vom 15. bis ins 20. Jahrhundert, angefangen bei den Bildungstraditionen im Mittelalter und spätere Reformen bis hin zum Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg.

Erster Raum mit den in Form aufgeschlagener Bücher gestalteten Texttafeln und Objekt-Vitrinen.

Raum 2 - Klassenzimmer

Raum 2: Historisches Klassenzimmer

Mit Schiefertafel und Griffel wird im historischen Klassenzimmer mit seinen alten Schülerpulten der Schulunterricht vor 100 Jahren erlebbar.

Reihen historischer Schülerpulte, Tafel, Schulwandbilder, Lehrerpuppe.

Raum 3 - Lehrerzimmer

Raum 3: Vom Schulmeister zum Lehrer

Im ehemaligen Lehrerzimmer der Schillerschule geben vier exemplarische Lehrerbiographien, darunter die des Kornwestheimer Schulmeisters Samuel Mayer, Einblick in den Lehreralltag vom 19. bis ins 20. Jahrhundert und die Entwicklung des Berufsstands.

Standvitrinen mit Objekten, Texttafeln, dunkler Holzschreibtisch.

Raum 4 - Fibeln und Kindheit

Raum 4: Kindheit im Spiegel der Fibel

Fibeln dienen nicht nur dem Erlernen von Lesen und Schreiben, sondern sie vermitteln auch stets ein Bild ihrer Zeit.
Die präsentierten Objekte greifen die in den Fibeln dargestellten Themen Kindheit und Märchen auf.

Weiße Vitrinen mit Fibeln und anderem, Textafeln, Schulwandbilder mit Märchenmotiven an weißen Wänden, Tür zum Flur.